Über

Meine Geschichte fängt im Jahr 2005 an. Wo ich als Jugendliche mit einer Shake Diät begonnen habe bei einem Gewicht von über 60 Kilo auf 1,66 Meter verteilt. Wieso, weil ich schon immer dachte das ich zu dick sei. Ich weiß nicht ob es etwas mit meiner slawischen Mentalität zu tun hat oder die Mode Industrie meinen Kopf dahingehend kaputt machte, aber ich wollte abnehmen. Und das klappte dann auch, ich hungerte mich auf ein Gewicht von 49 Kilo herunter, eigentlich war geplant noch mehr abzunehmen, ich war Magersüchtig. Aber zum Glück trafen verschiedene Umstände in mein Leben, das ich daran gehindert war weiter abzunehmen.

Sylwa's 16-te_02

So vergingen die Jahre ich nahm wieder zu war aber immer mit meinem Körper unzufrieden. Bis ich schließlich meine jetzigen Ehemann kennenlernte. Er gab mir das Gefühl so gut zu sein wie ich war. Und wie das so in einer Beziehung ist, man fühlt sich wohl, schlemmt gerne oder trinkt mal auch ein Gläschen Alkohol und schwupss landete ich bei 83 Kilo.

Im Dezember 2011 wurde ich schwanger und von dort an gingen die Gewichtsprobleme erst richtig los. Wir aßen wirklich sehr schlecht, viel Fastfood, viele Süßigkeiten, kaum bis gar nicht selbst gekochtes. Das einzige was gut war wir tranken immerhin stilles Wasser. So kam es dann das ich am Ende der Schwangerschaft 116 Kilo!!!! Wog. Ja ich hatte viele Wassereinlagerungen und nach der Geburt 101 Kilo auf der Waage doch dies war viel zu viel. Ich fühlte mich schrecklich, wie konnte ich sowas nur meinem Körper angetan haben? Rational wusste ich, dass es alles falsch war und ich unbedingt etwas ändern müsste aber emotional kam ich keinen Schritt vorwärts!

IMG_0238

Und wieder vergingen die  Jahre ich wog mittlerweile um die 96 Kilo, unser Sohn wurde größer wir entschieden uns ein Eigenheim zu bauen, zogen nach der Bauphase um und ich dachte doch tatsächlich, dass die Gartenarbeit mir mehr Bewegung bescheren würde. Dem war auch so, allerdings machten sich die ganzen Chips, Grillpartys, Alkohol und Süßigkeiten bemerkbar. Der Blick auf die Waage war verbunden mit Angstgefühlen, er wurde erfolgreich verdrängt.

IMG_9446

Dann kam DER eine wichtige Abend, wir saßen bei Nachbarn und naschten wieder. Dabei kamen wir zufällig auf das Thema Laufen. Ich bin vor einigen Jahren mal pseudomäßig gelaufen, nichts aufregendes, ich konnte damit keine Emotionen verbinden. Dennoch erinnerte ich mich, dass ich noch irgendwo alte Laufschuhe haben müsste und bekam diesen fixen Gedanken im Kopf, dass ich hier in unserem Neuen Zuhause mit neuer Umgebung, sprich Felder und Wald, anfange zu laufen. Und  tatsächlich zwei Tage später am 28.07.2015 lief ich 20 Minuten durch am Stück! Wie ich dies schaffte, keine Ahnung!? Meine Motivation war riesengroß, ich wurde belächelt kaum einer glaubte an mich.

Wie soll denn so eine Dicke laufen, die hört bestimmt bald wieder auf. Aber NEIN ich hatte Schweiß geleckt. Es hatte tatsächlich Klick gemacht. Und so nahm alles seinen Lauf. Die Ernährung stellte sich dann automatisch um und ich entschied mich dazu jeden Samstag eine Cheatday zu machen 🙂

Die Kilos purzelten und so kam ich voran, obwohl ich viele Hindernisse zu überwinden hatte. Zehneinhalb Wochen nachdem ich begonnen hatte zu Laufen, nahm ich an meinen Ersten Wettlauf teil – 10 Km! Es war ein kleiner Lauf aber ich kam nicht als Letzte ins Ziel! Es war ein extrem aufregendes Gefühl den ich hatte bis dato immer noch hohes Übergewicht!

IMG_4275
Mein erster 10km Lauf am 10.10.15

Das Laufen ist eine wirkliche Leidenschaft geworden, ich weiß nicht ob ich heute ohne Laufen Leben könnte. Beziehungsweise verstehe nicht wie ich jemals ohne Laufen Leben konnte!?

Insgesamt habe ich 24 Kilo abgenommen, ein paar weitere Kilos sollen noch purzeln, mein Endgewicht sehe ich bei 65 Kilo. Meine Pace hat sich um einiges verbessert ich laufe im Schnitt 05:40 min/km. Was noch ausbaufähig ist, sind weite Distanzen. Leider plagen mich immer wieder Wehwehchen die mich hindern viele km aufzubauen. Mein großes Ziel ist ein Halbmarathon, davon träume ich!!

IMG_7212

Bitte vergleicht euch nicht mit mir, jeder Mensch ist individuell und hat sein eigenes Tempo! Es gibt auch so viele andere die schneller und weiter als ich können. Setzt euch Ziele und habt eine gesunde Portion Ehrgeiz aber übertreibt es nicht. Ich weiß wovon ich spreche, also hört auf mich 😉