S 25 Berlin

Wo fange ich nur an? Das Trauma vom Halbmarathon ist auf jeden Fall überwunden und ich bin so unendlich glücklich!

Dieses Mal hatte ich keine Erwartungen und mir auch kein Zeit Ziel gesetzt und DAS war sowas von die richtige Entscheidung! Da es für mich die längste Distanz ever sein sollte und ich vorher auch Probleme mit meinem linken Fuß hatte wollte ich einfach nur Piano machen!

Am Samstagnachmittag ging es mit meiner kleinen Familie zum Kudamm um dort die Startnummer Unterlagen abzuholen. Im Anschluss wurden die Kohlenhydratspeicher mit einer fetten Pizza aufgefüllt. Das war nötig und mega lecker sag ich euch 😀 Abends gab es noch ein paar Süßigkeiten und ich konnte zufrieden ins Bett!

Die Nacht war relativ kurz weil um 6 Uhr schon wieder der Wecker klingelte aber an sich hatte ich gut geschlafen! So gab es nen Brötchen mit was Süßem und dann ging es schon los. Richtung Oma & Opa damit Junior nicht mit musste und wir fuhren dann ab Steglitz mit der U Bahn. Ab der Haltestelle Zoologischer Garten wurde es richtig voll. Und alle hatten das gleiche Ziel. Angekommen am Olympiastadion nach der Taschenkontrolle waren wir dann auf der Suche nach meinen #stronggirlsdontwalk Beim Halbmarathon hatte ich sie ja damals fast nicht mehr gefunden. Deswegen war ich dieses Mal nun umso glücklicher als wir sie gleich erblickten! Es gab so einige Umarmungen und dann musste ich natürlich erstmal aufs Klo! Zu dritt ging es dann durch die Masse zur Toilettenschlange. Während wir da anstanden, wurde ich plötzlich angesprochen. Leider konnten wir uns nur kurz unterhalten weil ich dann dran war. Genau in solch einem Moment ging es schnell, wo man doch sonst so lange anstehen muss! Danach ging es wieder zu unserer Bande zurück, wo plötzlich noch mehr Leute da waren. Mehrere Peoplez von Instagram und auch Arbeitskollegen, ein richtig schöner bunter Haufen. Es wurden noch ein paar Fotos gemacht, vorher zog ich meine hübschen pinken Kompressionsstrümpfe an und dann waren es nur noch ein paar Minuten bis zum Start.

Dieses Mal hatte ich beschlossen mein Handy mit zu nehmen um auch die Eindrücke einzufangen. Dann ging es los, ich lief mit der lieben Nasti und ihrem Kollegen Marc, Seite an Seite! Zwischen dem ersten und zweiten Kilometer drehte sich eine Läuferin um, lächelte und sprach mich an, ich war völlig verdattert, weil  ich damit nicht gerechnet hatte. Wir unterhielten uns kurz und wünschten uns gegenseitig ein schönes Rennen und weiter Gings. Bei Kilometer 5 rief ich meinem Mann an um ihm mitzuteilen, dass es viel besser lief und ich sogar Spaß hatte! Bis Kilometer 10 lief es wirklich total entspannt für mich. Da wollte ich auch das Gel zu mir nehmen und rief allerdings ein wenig verzweifelt durch die Gegend  weil ich nicht wusste wie ich es aufmachen sollte, typisch Sandra halt. Leider sagte ein Helfer mega unschön, dass ich es doch einfach aufreißen solle! Danke lieber Unbekannter, deine schlechte Laune hättest du nicht an mir auslassen müssen, ich bin halt manchmal nicht die hellste! Aber zum Glück war das nur ein schlecht gelaunter Helfer und alle anderen waren immer super nett und jubelten uns zu! Und eine ganz bestimmte Helferin war mein persönliches Highlight als sie mich erkannte, meinen Namen rief und auf mich zukam. Ich hätte sie so gerne umarmt aber ich war so durchgeschwitzt, das wäre eklig gewesen und leider ging das alles viel zu schnell, aber dann das nächste Mal 🙂 Die Strecke führte uns zur Siegessäule bis zum Brandenburger Tor wo wir durchliefen bis hin zum Kudamm. Dort hatte sich dann Marc von uns verabschiedet und gab Gas. Ich lief ganz esay mit Nasti weiter, bis wir leider miterleben musste wie ein Mann reanimiert wurde! Gott sei Dank waren schon Sanitäter vor Ort und wir konnten nur noch für ihn beten. Ich hoffe aus tiefstem Herzen das er es geschafft hat. So liefen wir weiter mit einem etwas bedrückten Gefühl und waren froh nicht alleine zu sein in solch einer Situation! Ab Kilometer 19/20 stieß die liebe Gina mit ihrer Laufbegleitung zu uns. Gemeinsam machten wir eine Trinkpause inklusive Wasserduschen und Selfis 😀

IMG_6393Daher wurde es eine etwas längere Pause aber wir pfiffen auf die Zeit, denn wir wollten schließlich gesund und happy im Ziel ankommen! Während der letzten Kilometer ging es etwas bergauf und ich sah wie mein Puls immer mehr hoch ging so bremste ich mich vernünftigerweise aus und so hatte ich auch noch Kraft mit den anderen Mädels die Helfer und Polizisten anzujubeln und auch Danke zu sagen! Die schärfte war allerdings Gina die einen Polizisten high five geben wollte und ihn dann sogar spontan umarmte! Der grinste ganz verdattert und wir feierten! Dann lief da noch eine Frau die ein Bier in der Hand hatte und fragte ob wir was ab haben möchten, sie hätte es geschenkt bekommen, haha dit is Berlin! Und dann endlich kamen wir auf die Straße wo man das Olympiastadion sah und ich wusste das mein Mann, Kate und Sandra inklusive Konfetti in der Nähe vom Stadion auf uns warten würden.

IMG_0831Darauf freute ich mich sehr und währenddessen sammelten wir noch Andrea mit ein und zogen sie mit! Dann sahen wir als erstes die Adidas Cheering Station welche ordentlich Lärm machte, das war super und danke dafür! Dann sahen wir unsere drei! Auch die machten Rabatz und wir bekamen die ersehnte Konfettidusche! Kate lief sogar ein paar Meter als Ansporn mit!

Dann kam der schwierigste Abschnitt der für uns alle, sich wie Kaugummi zog. Es war ein Sandweg der auch bergauf ging, Nasti motivierte uns alle nochmal auf höchstem Niveau! Gina wollte nicht mehr aber Nasti ließ nicht locker! Und dann kamen wir auf den Weg der in den Tunnel führte zum Stadioneinlauf. Kurz vorher bekam ich schon einen Kloß im Hals das dazu führte das mir ein wenig die Luft wegblieb. So beruhigte ich mich und genoss im Tunnel die Trommler und die Lichter. Und dann kam dieser Moment ich sah quasi das Licht und wusste: JA MAN WIR HABEN ES GLEICH GESCHAFFT! Das war unendlich krass, meine Augen füllten sich wieder mit Tränen, ich bekam Gänsehaut und jubelte mit allen gemeinsam die durchgelaufen waren. Und dann standen da noch Cheerleader und jubelten uns zu, was war einfach total kool! Ich musste mich echt zusammenreisen um nicht vollkommen los zu heulen, da ich aber dann doch endlich durchs Ziel wollte riss ich mich zusammen. Nasti legte einen Sprint ein und wartet aber kurz vorm Ziel auf uns. Denn in der Zwischenzeit hatten wir wieder Magda bei uns und so liefen wir inklusive Gina und mir alle Händchenhaltend durchs Ziel! DANKE GIRLS DAS WAR DER HAMMER! Ich stoppte meine Uhr und schrie ein paar Mal und feierte mich selbst! Haha im Endeffekt muss das so lolig ausgesehen haben aber JA ich habe meine ersten 25 Kilometer eingetütet! Und dann bekam ich die Medaille um den Hals und  war stolz wie Bolle und verewigte den Moment mit einem Selfie! Erst später bemerkte ich was in meinem Gesicht los war, ich hatte ne dicke Salzschicht die sich wie ein Peeling anfühlte, aber das war mir völlig Wumpe, den ich war ein Finisher! Die offizielle Zeit war 02:55:09 🙂

Dieses Event hat mir so sehr die Augen geöffnet und gezeigt das es nicht wichtig ist was man für eine Zeit läuft. Viel wichtiger ist doch das man gemeinsam eine Leidenschaft teilt und währenddessen auch noch Spaß hat! Diese Gemeinschaft die man auf der Strecke erlebt, diese vielen verschiedenen Menschen die das gleich Ziel haben einfach unbeschreiblich. Ich habe beschlossen ab Halbmarathon Distanz immer ohne Druck und bestimmte Zeit zu laufen. Daher freue ich mich sehr auf den HM im August in Polen!

Und nochmal zurück zum S25 DANKE an alle die dabei waren, egal ob Teilnehmer, Helfer, Mann, Crewmitglieder und auch alle anderen Fremden ihr habt dieses Erlebnis für mich unbeschreiblich gemacht!


2 Gedanken zu “S 25 Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s