Schild(kröte)drüße

Es war Ende 2010 wir begannen mit Krafttraining, da wir uns die Monate zuvor eine ordentliche Plauze angefressen hatten. Der Sport und die Ernährungsumstellung trugen sehr schnell Früchte und ich verlor 15 Kilo. Eigentlich hätte es mir da ja besser gehen müssen. Aber schon wenn ich morgens aufstand und mich fertig machte bekam ich extreme Hitzewallungen. Kaum hatte ich meine Jacke an und musste in den Bus oder Co steigen hatte ich das Gefühl von innen zu brennen. Das war sehr unangenehm  aber nicht das allerschlimmste. Das wirkliche Übel kam in der Nacht, wenn ich nicht einschlafen konnte und mein Herz raste. Ich kontrollierte meinen Puls und dieser war im Liegen immer bei über 100. Das beunruhigte mich so sehr das dann Panik in mir hoch stieg und ich dann weiterhin schlaflos war. So war ich fast jeden Morgen gerädert und beschloss zum Arzt zu gehen. Dieser stellte sofort fest, dass ich eine Überfunktion der Schilddrüse plus Autoimmunerkrankung Morbus Basedow hatte. Es gab typische Merkmale, Augensymptome und eine vergrößerte Schilddrüse die man quasi von außen schon sehen konnte.

IMG_2517So bekam ich beim Spezialisten relativ schnell einen Termin und da wurde klar, allein mit den Tabletten kann man diese große Kröte nicht mehr eindämmen. Daher bekam ich für Juni 2011 einen OP Termin zur komplett Entfernung. Ich weiß noch ganz genau, einen Tag vor der OP hatte ich Angst, Angst vor der Narkose, Angst was nach der OP sein wird. Gott sei Dank gibt es einen “lustigen“ Trunk oder eine Tablette vor der OP, wo einem alles egal ist. Im Aufwachraum hatte ich etwas Probleme wach zu werden und war sehr lange schläfrig, aber irgendwann ging es dann. Zum Glück war mein Mann, immer an meiner Seite und zur Stelle wenn ich ihn brauchte, so war es nur halb so schlimm!

Die ersten Tage war spürbar, dass etwas anders war. Man musste erstmal die richtige Dosis finden, ich hatte Glück und es pendelte sich relativ schnell gut ein. Aber da bei mir nie alles glatt läuft, löste sich ein Faden nicht auf und eine Ecke der Narbe entzündete sich leicht. Obwohl das gar nicht möglich war, aber bei mir ist anscheinend alles möglich! Auch das ging vorüber und Ende 2011 war ich plötzlich schwanger! Während der Schwangerschaft musste ich in engmaschigen Abständen zum Blut abgeben, dort wurden meine Werte kontrolliert und gegeben falls angepasst. Auch nach der Geburt trotz 30Kilo plus gab es keine größeren Probleme.Die Hauptsache war immer nur regelmäßig morgens eine halbe Stunde vor dem Essen auf nüchternen Magen die Tablette zu nehmen. Zu diesem Zeitpunkt musste ich L Thyroxin 150 nehmen und zusätzlich jeden Sonntag eine halbe mehr, da ein weiterer Kinderwunsch bestand. Als ich dann mit dem Laufen begann und kontinuierlich abnahm landete ich nun bei 125. Im Januar 2017 waren meine Werte alle im Normalbereich und ich hatte keine Probleme. Bis ich vor einigen Wochen zum zweiten Mal in diesem Jahr, nicht schaffte rechtzeitig ein neues Rezept zu holen. Prompt gab es Symptome wie bei einer Unterfunktion. Ich dachte, und so hatte es mir auch mal ein Arzt gesagt, wenn man mal die Tabletten einige Tage nicht nimmt passiert auch nicht gleich etwas. Tja bei Spezi Sandra läuft es wohl anders. Ich war ständig Müde, hatte das Gefühl Herzrhythmusstörungen zu haben  und war dazu gereizt sowie antriebslos und als Kirsche nahm ich trotz Disziplin und viel Laufen zu. Als ich beim Arzt war und mir das Rezept holte, ging ich auch Blut abgeben. Was im Nachhinein eigentlich total dämlich war, denn in der Regel gibt man nur was ab, wenn eine gleichmäßige Einnahme besteht. Vielleicht musste das ja aber so sein, denn ich hatte dann schwarz auf weiß, wie schlecht meine Werte waren. Es gibt den THS Wert dieser sollte im Idealfall bei 1 liegen und meiner war bei 29,5! Da war der Übeltäter und ich durfte mir mal gekonnt selber gegen den Kopf hauen! Memo an mich, es ist sehr wichtig rechtzeigt sich darum zu kümmern, das Ich genug Tabletten zu Hause habe. Der Arzt verwies  in seinem Schreiben auch daraufhin das ich in einigen Wochen zur erneuten Kontrolle vorbei kommen sollte. Natürlich werde ich dies machen und versuchen dann schon das nächste Rezept mit zu nehmen. Es wäre so viel einfacher wenn man mal einfach einen größeren Vorrat zu Hause hätte, dann würde auch sowas nicht entstehen. Jetzt pendelt sich auch wieder alles langsam ein, das Gewicht geht wieder runter, die Laune wird besser und ich bin optimistischer!

IMG_6379Auch wenn es aktuell Schwierigkeiten gab, hatte ich ansonsten in den letzten Jahren und auch während der Abnahme keine großen Probleme. Ich bleibe optimistisch 🙂

Eure Sandra


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s