The Great 10 was really GREAT

IMG_6015Das 6te Laufevent dieses Jahr, startete ohne große Erwartungen! Obwohl genau dies meine größte Schwäche ist! Sonst setzte ich mich vorher fast immer massiv unter Druck und so brannte sich ein falscher Gedanke in mein stures Hirn. Um dies dann zu erreichen ging ich oft ans Limit und war dann, weil ich scheiterte, maßlos enttäuscht und unzufrieden. Das war dann immer wieder wie ein Teufelskreis. Bis ich beim meinem ersten Halbmarathon, dieses Jahr, erkannte das Zeiten nicht alles sind. Ich habe zwar meine Wunsch Ziel Zeit erreicht aber dies alles ganz ohne Stress und Druck! Ich lief los mit dem Gedanken wenn es läuft, dann läuft es und vielleicht springt dabei die Zeit raus wovon ich träumte aber ich gehe dieses Mal nicht an meine Körperlichen Grenzen und breche dann eventuell im Ziel zusammen! Diese Erkenntnis war Gold wert und brachte mich auf den richtigen Weg und zauberte mir ein Lächeln auf die Lippen beim Zieleinlauf! Und so nahm ich den The Great 10 an! Auch wenn ich vorab wusste, dass dies die schnellste Strecke Deutschlands sein soll, setzte ich mich dennoch nicht unter Druck! Denn ich wusste auch das die Strecke mehr zu bieten hatte als nur Speed, sie führte durch so einige tolle Punkte in Berlin!

Es gab auch eine kleine Premiere, unser Sohn war mit dabei und feuerte mich an! Sonst war Junior immer bei meinen Eltern aber dieses Mal sollte es anderes sein! Und das war wunderschön, ich wusste im Ziel wartet mein Mann mit unserem Kind! Vorab mussten wir ziemlich lange einen Parkplatz suchen und dann über 1km zum Startplatz laufen. Mit einem Kind ist allein schon solch ein Hinweg etwas anderes, im positiven Sinne. Wir machten einen kleinen Stopp bei der Tankstelle, da die Zeit knapp war und ich Angst hatte vor Ort es nicht noch einmal auf die Toilette zu schaffen (hatte morgens knapp 1 Liter Wasser getrunken). Und dort musste der Verkäufer über Artur schmunzeln, was der “Kleine“ so manchmal raushaut ist echt lustig!

Als wir dann immer näher kamen und man schon viele verschiedene Läufer sah fing ich mich an immer mehr zu freuen, ein wenig Aufregung machte sich auch breit und ich grinste! Dann trafen wir zufällig Lili aus meiner Lady´s Laufgruppe und mein Mann war gezwungen uns ein Foto zu machen 😀 Gemeinsam gingen wir zum Startblock. Einen Tag vorher hatte ich mich dazu entschieden, das Ding ohne Musik und mit dem Handy zu laufen. Eigentlich unvorstellbar für mich, aber ich habe mich verändert! Den ich wollte die Atmosphäre genießen und meine Follower bei Instagram mitnehmen und ihnen die Highlights zeigen! Ich startete aus B3 und als ich da so stand, sagte mir plötzlich jemand Hallo 😀 Instagram und Laufen verbindet. Heiko und ich quatschen kurz und wünschten uns gegenseitig einen super Lauf und dann ging es auch schon los!

Die Meute trug einen wirklich gut mit am Anfang, ich empfand es als sehr angenehm. Bei ca. Kilometer 2 hörte ich Musik und musste schmunzeln, ein neuer Trend das Leute eine Bluetooth Box dabei haben. Mich persönlich stört das null und ich wäre am liebsten mit der Gruppe mit gelaufen aber weil ich einen guten Flow hatte zog ich an ihnen vorbei. Und dann kam die Straße wo man die Siegessäule sah, das war der Hammer. Schon vorher postete ich die Videos aber jetzt gab es so richtig was zu gucken!

IMG_6052Daran vorbei gezogen ließen wir sie hinter uns und es ging weiter. Nach der Hälfte waren wir im Berliner Zoo angekommen, dort wurde es ein wenig eng aber ich musste irgendwie grinsen und genoss kurzzeitig das langsamere Tempo. Als wir rausliefen direkt auf die Gedächtniskirche zu, bekam ich ein trauriges Gefühl. Den die Strecke war bis dato so schön aber was letztes Jahr auf dem Weihnachtsmarkt passiert war umso grauenvoller. Ich denke so einige Läufer hatten diese Gedanken. Ich musste mich aber auch daran erinnern wie oft ich in meiner Jugend auf dem Kudamm war und was ich dort alles, positives sowie auch negatives erlebt hatte. Der Blick auf die Uhr verriet mir, dass die Zeit super war, also mobilisierte ich mich und legte einen Zahn zu. Die letzten 3km waren nicht so ganz einfach aber ich hatte die ganze Zeit das Bild vor Augen das meine Familie auf mich wartete. So circa 500 Meter vor dem Ziel bekam ich eine Nachricht von meinem Mann: „Stehen links genau vor dem Ziel Bogen!:)“ Da wurdet ich tatsächlich ganz sentimental und wusste gleich habe ich es geschafft! So lief ich mit einem verschwitzten TeamTomate Gesicht aber lächelnd und happy durchs Ziel!

Die Medaille nahm ich voller Stolz von der Helferin Heike in Empfang und quetschte mich durch die Masse. Nach ein paar Minuten kam dann auch mein Mann und Sohn dazu! Ich wusste ich hatte eine neue PB 10km 00:57:49, was wirklich super war, aber was mich noch glücklicher machte, dass ich solch eine Freude bei dem Lauf hatte! Natürlich sollte man sich auch Ziele setzten aber diese einfach nicht zu verbissen sehen, denn schließlich ist es für die meisten ein Hobby was in erster Linie Spaß machen sollte. Und wenn es dann diese speziellen Tage gibt wo man merkt, dass alles passt, kann man ruhig Gas geben! Ich denke eine gewisse goldene Mitte aus Entspanntheit und Ehrgeiz zu suchen ist der (vor allem für mich) richtige Weg, aber natürlich entscheidet das jeder für sich selbst!

Ich gratuliere allen Finishern und hoffe, dass sie auch so ein tolles Erlebnis hatten wie ich!

Eure Sandra

IMG_6144

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s