Der erste offizielle Wettlauf 2017

Wer mir auf Instagram folgt merkt wahrscheinlich welche Achterbahnfahrten ich in den letzten Wochen hinter mir hatte. Im Prinzip wurde alles durch zwei doofe Erkältungen kaputt gemacht. So konnte ich nicht, wie geplant, den Trainingsplan für 10k Sub 55 beenden.

IMG_7796Aus irgendeinem Grund konnte ich dies aber nicht aus meinem blonden Kopf löschen. Dieser Gedanke brannte sich wie ein Virus in meinem Kopf ein. Gestern war es dann so weit der AirportNightRun stand vor der Tür und ich war so mittelmäßig bereit. Der optimalste Tag was es nun wirklich nicht. Ich hatte ein paar Tage zuvor bei eine neue Arbeitsstelle begonnen und dies gleich mit einem Spätdienst. Zudem habe ich aus Stress recht wenig gegessen und auch am Raceday nur Porrige runter bekommen. Dennoch war ich motiviert und ließ mich von der Masse anstecken. Natürlich wollte ich es auch mir selbst beweisen.

IMG_7802Wenn  ich genau darüber nachdenke kommt wohl dieser Ehrgeiz nicht von ganz ungefähr. Da es nun schon eine sehr lange Zeit nicht mit einem Geschwisterchen klappt und ich das nicht unter Kontrolle habe, beziehungsweise meinen Körper dies hingehend nicht beeinflussen kann. Möchte ich dann wenigsten beim Laufen das Schaffen was ich mir vorgenommen habe. Ich möchte auch wissen was möglich ist und bis wohin ich gehen kann. Es ist wahrscheinlich ein kleiner innerer Kampf gegen den Frust, dass unser Sohn wohl ein Einzelkind bleiben wird. Kaum einer der dies nicht selbst erlebt hat oder sich in solch einer Situation befindet kann das annährend nachvollziehen. Ich habe zu 80% damit abgeschlossen und versuche natürlich nun meine Motivation und Leidenschaft, neben meiner Familie und dem Glauben, in das Laufen zu stecken. Daher bin ich wahrscheinlich extrem ambitioniert und möchte immer etwas mehr als nun eigentlich geht.

So kann der eine oder andere meine Reaktionen eventuell etwas nachvollziehen und verstehen wieso & warum!

IMG_7793Zurück zum ersten offiziellen Lauf dieses Jahr! Die Kulisse vom BER war echt super, vor allem weil auch so viele Menschen dort waren und teilnahmen. Ich hatte überhaupt nicht mit solch einer Traube gerechnet und war doch sehr positiv überrascht! Im Großen und Ganzen waren die 10k ganz OK. Am Anfang war ich wie immer zu schnell und hatte zu viel Euphorie und musste währenddessen dann das Tempo raus nehmen. Ich wurde zunehmend immer mehr überholt und die Laune sank Richtung Keller. Aber ich hatte einfach keine Power und ab km 7 schmerzten auch noch meine Füße, ich betete überhaupt noch im Ziel anzukommen und mobilisierte meine letzten Kräfte. Kurz vorm Ziel lief dann dieses eine Lied von Andreas Bourani – Hey. Und ich wusste das war´s ich habe es natürlich nicht geschafft und die Enttäuschung war dennoch riesig. Durchgelaufen im Ziel fühlte ich mich kurz verloren die ganzen Menschen, zuvor hatten diese mich doch motiviert und nun war es mir zu viel. Zum Glück konnte ich mich wieder fangen und sah auch meinen Mann. Was wäre bloß gewesen wenn er nicht dabei wäre. Wahrscheinlich hätte ich geweint und wäre geknickt nach Hause gefahren und hätte mich als ein Versager gefühlt. Aber so spürte ich wie so oft diese Liebe von ihm und seine tröstenden Worte wie toll ich dies doch gemacht habe und ich stolz darauf sein soll, er ist es nämlich auf jeden Fall <3. Und wenn ich in mich hinein horche, bin ich stolz auf mich! Denn im Oktober 2016 habe ich noch über Eine Stunde für eine offiziellen 10er gebraucht, also bin ich nun glücklich über meine 00:58:09 meine persönliche Bestzeit! Schließlich bin ich immer noch übergewichtig, habe keine tollen Laufgruppen / Pacer oder habe jemals im Leben solch einen Sport gemacht. Ich sollte aufhören mich mit anderen zu vergleichen und einfach schätzen dieses Hobby gefunden zu haben! Ich schweife ab…

IMG_7826Da ich mich nun für einen HM im August angemeldet habe, werde ich nun dafür trainieren und versuchen kein Augenmerk auf eine spezielle Zeit zu legen, ich hoffe das klappt 🙂

Ansonsten steht ein weiterer 10er im Mai an, der Avon Frauenlauf. Dort werde ich mir ein realistisches Ziel setzen wie 00:57:59! Der Rest kommt dann von alleine und mit Geduld.

Eure Sandra


3 Gedanken zu “Der erste offizielle Wettlauf 2017

  1. Hey Sandra. Meinen allerherzlichsten Glückwunsch. Sei stolz darauf, was du geschafft hast. Ich kann deine Gefühle total nachvollziehen, hab ich doch im März meinen ersten Halbmarathon bestritten u nicht annäherend mein persönliches Ziel erreicht. 22min länger als gewollt bin ich gelaufen, eigentlich wollte ich ne Zeit von 2h erreichen. Zwar war meine Vorbereitung richtig grottig da mir einfach die Zeit fehlte, das wusste ich, aber als ich im Rennen von so vielen überholt wurde, war das schon sehr deprimierend. Im Ziel hab ich mir geschworen so einen Lauf nie wieder zu machen, aber jetzt fieber ich dem nächsten schon wieder entgegen. Mit besserer Vorbereitung und einer besseren Zielzeit. Persönliche Ziele sind wichtig, aber man sollte vor allem Spaß haben. Ich drück dir die Daumen für deinen ersten HM. Das wird toll u im Ziel ist man so unendlich erleichtert u der Stolz kommt auch..Also weiter so!
    Liebe Grüsse, dieHobbyläufer Rike

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Rike,

      vielen lieben Dank für deiner Erfahrung 🙂 Und herzlichen Glückwunsch zum HM! Du kannst ebenso stolz auf dich sein! Seien wir es doch einfach zusammen!
      Wann ist dein nächster HM?
      Aktuell muss ich leider wieder pausieren, weil ich mich von Junior angesteckt habe (Übelkeit) :/ Aber ich hoffe am Mittwoch wieder laufen zu können. Zum Glück bin ich noch nicht in den HM Vorbereitungen!

      Liebe Grüße Sandra

      Gefällt mir

      1. Hi Sandra,
        ich bin mir noch nicht sicher, ob ich im Sommer bzw. Spätsommer einen laufen möchte, oder doch erst wieder den Venloop im März 2018. Den werde ich auf jeden Fall laufen, denn die Niederländer machen diesen HM echt zu einem Erlebnis. Da war so eine tolle Stimmung, einfach genial. Im Moment laufe ich auch eher zum Abnehmen. Ich bin zwar schlank, aber da hat sich irgendwie zu viel Bauchspeck breit gemacht, so dass ich mir nicht mehr wohl fühle. Daher laufe ich momentan jeden zweiten Tag auf nüchternen Magen 7,5 km und kann so natürlich Schnelligkeit bzw. Zeit nicht verbessern. Aber macht auch nix, erst ist mein Muffintop dran und dann werde ich mich entscheiden, ob ich mich zu einem weiteren HM in diesem Jahr anmelde.
        Dir erst mal gute Genesung. Erhol dich gut und fang nicht zu schnell wieder an. Bringt nix, wenn man krank ist.

        Liebe Grüße,
        Rike

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s